Unsere Welpen

4 unserer E- Bären suchen noch ihr Körbchen die Welpen sind bereits gechipt, geimpft, entwurmt und können somit in ihr neues  Zuhause ziehen.  Die Welpen werden aktuell an Leine und Halsband gewöhnt sodass wir auch schon kleine Spaziergänge unternehmen können um den Kleinen weitere Umweltreize zu bieten. Auch Autofahren war für die Welpen kein Problem.Bei Fragen stehen wir gerne tel oder per Mail zur Verfügung.

Hündin Easy entspannt

Hündin Easy

Rüde Eicko

Rüde Eicko

Hündin Emilia

Hündin Emilia

Rüde Enox

Rüde Enox

Hündin Angel am Trainingsplatz

Angel v.d. schwarzen Perle

Aaron geht im Garten

Aaron v.d.Teufelspratze

Wir haben am 7.11.2019 10 gesunde Welpen  bekommen. Elterntiere : Angel v.d. schwarzen Perle & Aaron v.d. Teufelspratze. Beide Elterntiere sind HD,ED,OCD sowie JLPP frei mit DNA Profil ,ZTP

Die Welpen werden bei uns im Haus geboren und von der ganzen Familie liebevoll betreut. Später können sie dann wie alle unsere Hunde im Garten spielen und toben und so auch gleich weitere Eindrücke von ihrer Umwelt sammeln. Wir sind bestrebt unseren Kleinen Bären einen guten Start im neuen Zuhause zu ermöglichen. Ebenso achten wir darauf das unsere Hunde artgerecht beschäftigt werden. Sprich lange Spaziergänge spielen im Garten , Training am hauseigenen Trainingsplatz sowie regelmäßiger Besuch der Hundeschule. Training und Auslastung sind für jeden Hund individuell zusammengestellt. Fortbildungen in Sachen Sozialisierung und Training sind ein muss sodass wir immer auf dem neuesten Ausbildungs- sprich Wissensstand sind um gesund und wesensfeste Hunde zu haben. Bei weiteren Fragen stehen wir tel.oder per Mail gerne zu ihrer Verfügung.

Hündin Angel in der Wurfkiste

Angel v.d.schwarzen Perle mit unserem E-Wurf 7.11.2019

Hündin aus dem E-Wurf mit Tochter Lea

E-Wurf 7.11.2019

Zwei Welpen beim Spielen
zwei Welpen beim Spielen

Welpen E-Wurf

Welpe sitzt vor dem Ball

Welpe E-Wurf

Welpen E-Wurf mit ihrer Mutter beim spielen im Wurfzimmer

Welpen E-Wurf  mit Mutterhündin Angel im Wurfzimmer

Angel befolgt das Kommando Sitz

Angel v.d.schwarzen Perle

Rüde Aaron liegt im Garten

Aaron v.d.Teufelspratze

Zwei Welpen liegen im Gras

D-Wurf 10.01.2019

Unser D-Wurf 10.01.2019  Fay vom Hause Ritberger & Yannosch vom Steintor Rot.

Welpe schaut zu seinen Geschwistern

D-Wurf 

Welpe kaut am Knochen

D-Wurf

Welpen spielen fangen

D-Wurf

Welpe mit Mutter

D-Wurf

Warum ein Welpe länger bei der Mutter bleiben soll. 

Oft heißt es, man könne Welpen im Alter von 8 Wochen besser auf den Menschen prägen als zu einem späteren Zeitpunkt. Und hier schon der erste Trugschluß: Welche Wahl hat der Welpe den großartig???!. Er wird hier schon zu etwas gezwungen zu was er oftmals noch gar nicht bereit ist. Also ist das mit der besseren Prägung quatsch. 8Wochen ist ein gesetzliches Mindestalter. Eine Menge unerwünschtes oder problematisches Fehlverhalten rührt bei  Hunden von der zu frühen Trennung von der Mutter her.Man muß sich vor Augen halten das der Mensch  nun mal die feinstoffliche Sprache der Hunde nie vollständig beherscht sprich der Mensch kann es noch so gut machen die Hundemutter und das Rudel können es einfach noch viel besser. 

Im Alter von 8 Wochen beginnt die Sozialiusierungsphase. Was hier versäumt oder gar negativ geprägt wird kann später nur schwer oder gar nicht gut gemacht werden.Der Mensch kann in dieser Phase vieles falsch machen der Hund sprich die Hundemutter dagegen beherscht ihren  Job.  Also machen wir uns nichts vor : Kein Mensch kann einen Welpen derart gut sozialisieren und erziehen wie es die Hundemutter und wenn möglich das Rudel hinbekommt. 

Bei der Sozialisierung durch die Hundemutter geht es es um vieles mehr als nur die Vermittlung des Hunde - ABCs. Bei Kindern ist die Schule oder Kindergarten ja auch nicht nur dazu da um nur Lernstoff zu vermitteln. Die Kinder lernen auch was es heißt sich in eine Gruppe zu integrieren, Regeln und Grenzen anzunehmen innerhalb einer Gemeinschaft wo jeder seinen Platz hat. Durchläuft ein Welpe diese Phase bei Mutter und Geschwistern, festigt dies sein Selbstbewusstsein und bildet den Grundstein für die psychische Gesundheit. Den die Mutter und das Rudel lehren die Welpen jetzt das Leben. Die wichtigsten Erfahrungen und Grundlagen werden jetzt gelegt.

In dieser Phase lernen die Kleinen : Ein cooler Hund ist ein souveräner Hund- also kein Kläffer,kein Beißer,kein Streßbündel. 

Welpen- Erziehung beginnt erst mit 8 Woche. Erst ab diesem Alter Alter ermahnt die Hundemutter ihre Kleinen bei Fehlverhalten und bringt sie zur Räson.Die Welpen lernen Respekt vor älteren Rudelmitgliedern  und damit später auch vor ihren Besitzern zu haben. Also hätten wir hier den zweiten Trugschluß aufgedeckt das den zukünftigen Hundebesitzern weniger Zeit belibt um den Welpen in die Familie zu integrieren. Auch greift die Mutter jetzt in das Spiel ein, wenn es zu wild wird.

Und das wichtigste hierbei ist : Die Kleinen lernen das sie nicht einfach zubeißen dürfen. Beißhemmung ist nicht angeboren sie muß erlernt werden!!!!!. Deshalb ist es auch nicht ratsam Hunden Spielzeug mit Qitsch-Lauten zu geben. Die Beißhemmung sinkt dadurch erheblich,den sie lernen daraus je fester und öfter sie zubeißen desto mehr quitscht und lauter quitscht es.Sie unterscheiden dann nicht mehr wirklich zwischen Spielzeug, Artgenossen oder menschlicher Haut. 

Eine Welpenabgabe sollte nicht vor der 10 woche stattfinden. Es ist ein weiterer Trugschluß das nur weil Welpen im Alter von 8 Wochen einigermaßen entwöhnt sind reif für die Abgabe sind. Sie werden natürlich zunehmend unabhängiger und gehen immer mehr selbständig auf Entdeckungstour, aber sie orentieren sich nach wie vor an ihrer Mutter und dem Rudel. NIEMALS würden sie zu diesem Zeitpunkt das Rudel freiwillig verlassen. Die Welpen lösen sich im Alter von ca. 12 Wochen ganz von selbst von der Mutter. Und hier ist ein guter Zeitpunkt um mit der Abgabe zu beginnen. Unseren Erfahrungen nach sind mit 16 Wochen erst richtig reif um in ihr neues Zuhause zu ziehen. Vor allem bei großen Rassen die ja bekanntlich Spätentwickler sind. Es hat sich gezeigt (laut Rückmeldung unserer Welpenkäufer) das diese Welpen wesentlich stabiler und selbstsicherer sind und sich sehr viel schneller eingewöhnt haben. Auch mit der Stubenreinheit klappte es bei den älteren Welpen so gut wie auf Anhieb . Unsere Leute waren hin und weg. Die Aufgabe des Züchters bei einer späteren Abgabe ist die richtige Verteilung der Aufgaben sprich Aufgabe des Züchters seinerseits ist es die Welpen an Leine und Halsband zu gewöhnen mit ihnen Ausflüge und Spaziergänge zu unternehmen und sie so umweltsicher zu machen und die Arbeit seitens der Grundkommandos,Aufgabe der Mutterhündin und des Rudels ist den Kleinen die Abläufe und Kommunikation unter Artgenossen zu lehren und sie zeigen den Kleinen auch gleich wie das in der Menschenwelt so läuft und den Umgang mit Umweltreizen gleich inbegriffen. Es ist für den Züchter ein aufwändiges Stück Arbeit insbesondere bei einem großen Wurf. Es ist aber machbar. Also gibt es wenn Züchter und Rudel ihre Arbeit gut machen keinen Zeitverlust  bei der Integrierung oder das der Welpe nicht weiß wo sein Platz im Rudel ist . Dies  gehört ins Reich der Märchen. Dann wäre jeder Hund aus dem Tierschutz  praktisch unvermittelbar. Natürlich lernt ein junger Hund schneller als ein Alter aber man braucht nichts lernen was man schon kann.!!! Also wo ist hier Bitteschön der Zeitverlust. Wir würden es nicht so machen wenn wir nicht so tolle Feedbacks bekommen würden. Und an uns treten immer wieder Leute heran die bewusst einen reiferen Welpen bevorzugen der halt in der Hundezucht selten zu bekommen ist da offensichtlich nur sehr wenige sich trauen so einen Schritt zu machen .Natürlich steht es jedem frei sich einen Welpen mit 8 Wochen zu erwerben und ihm alles selbst beizubringen und ja sie überwinden das Trennungstrauma.Aber muss man ihnen das wirklich antun nur weil sie mit 8 Wochen so süß und niedlich sind und viele meinen dieser Zeitpunkt sei richtig. Diese Frage sollte man sich gesondert stellen!. Ein gesetzliches Mindestalter als Maß der Dinge?!. 

Welpen mit Kindern DWurf

Hier einige Bilder von unserem D-Wurf (W.T. 10.01.2019)

Welpe mit Kindern

D - Wurf

Hündin Fay mit Welpen

D - Wurf

Rottweilerwelpe liegt

D-Wurf 

Welpen beim spielen

D-Wurf

Welpe verspielt

D- Wurf

Welpen in der Wurfkiste

D-Wurf

Hündin Fay beim säugen der Welpen

D-Wurf

Hündin aus dem D Wurf

D-Wurf

Zwei Welpen von Fay

D-Wurf

Welpe im Welpenzimmer

D-Wurf

Welpe wartet auf Futter

D-Wurf

Onira schläft bei den Welpen
Onira mit Welpen beim schnüffeln im Garten
Welpe beim Zwinger
Welpe knabbert
Welpe sitzt
Welpe im Wohnzimmer
Larissa mit ASka
Welpe steht
Welpen in der Wurfkiste
Welpe mit Schuh
Welpen auf der Decke
Welpe mit Spielzeug
Welpe im Gras
Kind mit Welpen
Welpenrudel beim schlafen
Welpe mit Hundespielzeug in der Küche
Hündin mit Welpen
Welpe beim spielen
Welpen beim schlafen
Rottweiler Welpen
Rottweiler Welpen beim Spielen
Rottweiler junges
Welpen beim spielen im Haus
Welpe vor der Hütte
Welpe auf dem Arm
Welpe im Garten
Welpe Buffy sitzt im Gras
Welpen im Baumstamm
Welpe mit Züchterin
4 Welpen beim spielen
Welpen kaut am Busch

Manuela Werschnig

Kontakt:

Manuela Werschnigg

Adresse: Oberpurkla 64 | 8484 Unterpurkla

Telefon: 0664 / 42 45 286

E-Mail: manuela.werschnig@rottweilerzuechter.at

Web: www.rottweilerzüchter.at

Besuche uns auch auf Facebook!